RSV Urbach setzt Saisonauftakt in den Sand

Mit einer völlig unnötigen Niederlage startete der RSV Urbach in die diesjährige Bezirksligasaison. Das 1:3 gegen die Zweitvertretung vom SV Bergisch Gladbach 09 war so unnötig wie ein Kropf.

Die Anfangsnervosität merkte man den Jungs von Coach Angelo Mule zwar an, aber nach rund 10 Minuten hatte der RSV das Spiel klar im Griff und es schien nur noch eine Frage der Zeit zu sein, wann endlich der erste Treffer fallen würde.

Die Gäste fanden überhaupt nicht zu ihrem Spiel und wurden fast immer schon an der Mittellinie oder davor abgefangen. In der 10. Minute wäre es fast soweit gewesen, nachdem sich Kapitän David Inden über die rechte Seite durchsetzen konnte, seine Hereingabe von Tobi Lösing verlängert wurde und Paul Sobczyk mit seinem Schuss aus 16 Metern das Gehäuse dann aber knapp verfehlte.

In der 28. Minute war es dann aber soweit. Fabian Mehring setzte zu einem seiner Tempoläufe an, ließ seinen Gegenspieler stehen und passte die Kugel im genau richtigen Moment nach innen, wo Lösing mitgelaufen war und nur noch seinen Fuß hinhalten musste.

Eine Minute später hätte schon eine Vorentscheidung fallen können, als diesmal Lösing alleine auf den Keeper zulief, er aber den diesmal links mitgelaufenen Mehring nicht wahrnahm und den Ball selbst knapp am Tor vorbei schoss.

Bis zum Seitenwechsel war der RSV Urbach weiterhin die klar überlegene Mannschaft, ein weiteres Tor wollte jedoch nicht fallen.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit war Urbach noch Herr der Lage, aber man merkte, dass Gästetrainer Markus Müller seinen Jungs ein paar heiße Worte mit auf den Weg gegeben hatte. Eine gehörige Portion Agressivität war plötzlich im Spiel und Schiedsrichter Patrick Mertens hatte Mühe, seine zu Beginn eingeschlagene Linie beizubehalten. In der 63. Minute fiel dann wie aus dem Nichts der Ausgleich und plötzlich war es ganz ruhig in der Bruckner-Arena. Die rund 100 Zuschauer schauten sich fragend an, aber es wahr tatsächlich so, dass Felix Koch mit einem Schuss aus rund 16 Metern ein Tor erzielte, mit dem eigentlich niemand gerechnet hatte. Das Ergebnis stellte zu diesem Zeitpunkt den Spielverlauf noch auf den Kopf und auch die Urbacher Akteure wollten die Sache sofort wieder gerade rücken. Ein schöner Schuss von Markus Geis landete jedoch am Pfosten und danach fing plötzlich das große Zittern an. Bergisch Gladbach bekam, beflügelt vom Ausgleich, immer mehr Oberwasser und der RSV Urbach ließ sich immer mehr den Schneid abkaufen. Zweikämpfe wurden nicht mehr richtig angenommen, die spielerische Linie ging mehr und mehr verloren und so kam es, wie es kommen musste. Nach einer langen Flanke von der linken Seite wurde der Ball vom 2. Pfosten nach innen gespielt, wo Jonas Mannshausen völlig frei stand und per Fallrückzieher die Führung für die Gäste erzielen konnte. Die verbleibenden 18 Minuten konnten vom RSV Urbach jedoch nicht mehr genutzt werden, um vielleicht doch noch einen Punkt zu behalten. Im Gegenteil, in der 85. Minute fiel die endgültige Entscheidung zu Gunsten der Gäste, nachdem Andi Kreusch mit einem haarsträubenden Fehlpass zu Bergisch Gladbachs Daryousch Argomand-Khag den Gästetriumph perfekt machte.

So hatte man sich den Saisonauftakt in Urbach sicher nicht vorgestellt, aber Angelo Mule wird bis zum nächsten Wochenende mit Sicherheit die richtigen Worte finden oder Maßnahmen ergreifen, um die heute liegengelassenen Punkte beim TuS Homburg-Bröltal zurück zu erobern.

Der RSV Urbach spielte gegen Bergisch Gladbach mit folgender Aufstellung:

1-Marcel Gierens, 2-Seyhan Erdek, 4-Andi Kreusch, 6-Markus Geis (75. 19-Yannick Hennemann), 8-Paul Sobczyk, 9-Tobi Lösing (68. 18-Daniel Garia Martinez), 10-David Inden, 11-Fabian Mehring, 14-Roberto Herkendell, 20-Kevin Arndt

Statement von Urbachs Chefcoach Angelo Mule zu der Partie:

„ Wir haben in einer guten 1. Halbzeit klar dominiert, aber leider versäumt, das 2. Tor nachzulegen. Im zweiten Durchgang haben wir keine Ordnung mehr ins Spiel bekommen und uns den Schneid abkaufen lassen. Am Ende war die Niederlage verdient!"