RSV Urbach mit tollem Auswärtssieg, 3:0 beim THB

Eine konzentrierte Trainingswoche lag hinter den Kickern des RSV Urbach, als es am Sonntag mit Reisebus und Fananhang zum schweren Auswärtsspiel in Richtung Homburg-Bröltal ging.
Angelo Mule hatte seine Jungs darauf eingestimmt, was sie erwarten würde. Die Anhänger der Bröltaler sind schon seit langem dafür bekannt, dass sie für eine hitzige Atmosphäre sorgen, mit der auch schon so mancher Schiedsrichter in der Vergangenheit seine Probleme hatte.
Völlig unbeeindruckt ging der RSV Urbach die Partie an, nahm die massiven Pressingversuche zur Kenntnis und schlug dann bereits in der 3. Minute eiskalt zu. Ein präziser Pass von Thorsten Franke über das halbe Spielfeld wurde von Tobi Lösing geschickt weitergeleitet auf Roberto Herkendell. Der quirlige Allrounder vernaschte den letzten Abwehrspieler und versenkte die Kugel anschließend eiskalt in den grün-weißen Maschen des Netzes.
Schlagartig war Ruhe eingekehrt in der Bröltal-Arena und so manchem Zuschauer ist die (leckere) Bratwurst im Hals stecken geblieben.
In der Folgezeit hatte der TuS zwar mehr Spielanteile, die RSV-Abwehr war jedoch stets Herr der Lage. Besonders die Außenverteidiger Seyhan Erdek („Bulle vom Bosporus") und Thorsten Franke wussten zu überzeugen.
Gelegentliche Angriffe der Urbacher wurden leider nicht konsequent bis zum Ende gespielt, so dass eine Chance von Fabian Mehring nach Flanke von Herkendell die einzig noch erwähnenswerte Offensivaktion vor der Pause war.
Die Oberbergischen hingegen kamen ihrerseits in der 31. und 37. Minute gefährlich vor das Urbacher Tor, aber Marcel Gierens und das eigene Unvermögen verhinderten einen Gegentreffer.
In der Halbzeitpause hatte der ehemalige Profi und TuS-Trainer Thorsten Nehrbauer seinen Akteuren eine noch klarere Marschrichtung vorgegeben. Totale Offensive war angesagt und wurde auch ordentlich umgesetzt, allerdings meistens nur bis zum Strafraum, dann stand die RSV-Wand im Weg.
Nach rund einer Stunde konnten sich die Urbacher vermehrt befreien und setzten zur Gegenwehr an. In der 57. Minute scheiterte der eingewechselte Kevin Martin Rountas knapp am Keeper und in der 60. Minute hatten Franke und Lösing Pech bei einer Doppelchance.
RSV-Coach Mule wurde zunehmend ungeduldiger an der Linie, woran der Schiedsrichter einen nicht unerheblichen Anteil hatte. Manfred Hartmann leitete die Partie mehr als großzügig und es gab nicht wenige Aktionen, wo jeder mit einem Pfiff rechnete, die Pfeife des Referees aber stumm blieb.
In der 78. Minute jedoch entschied er auf Strafstoß für Homburg-Bröltal, weil Daniel Garcia Martinez seinen ca. 25 Kilogramm schwereren Gegenspieler unterlaufen haben soll. Zumindest räumte er nach der Begegnung seine Fehlentscheidung ein.
Urbachs Goalie Marcel Gierens hielt den RSV jedoch im Spiel, weil er den Elfer sensationell aus der Ecke fischte.
Diese Parade löste bei den Urbacher Spielern einen Adrenalinschub aus und die letzten 10 Minuten waren eine wahre Freude, sieht man einmal von der Verletzung von Lösing ab, die er sich bei einem Konter in der 81. Minute zuzog.
Mule bewies ein glückliches Händchen, indem er Fabian Mehring nicht auswechselte, obwohl der Top-Torjäger der vergangenen Saison kein gutes Spiel ablieferte. Im entscheidenden Moment war er zur Stelle und erzielte in der 84. und 88. Minute die weiteren Urbacher Treffer. Zunächst spielte Rountas einen messerscharfen Pass in die Schnittstelle auf Inden, der dann überlegt auf Mehring in der Mitte ablegt, wo dieser nur noch seinen Fuß hinhalten muss. Motiviert durch diesen Treffer eroberte sich Mehring dann kurz darauf den Ball in der gegnerischen Hälfte und ließ dem Torwart der Bröltaler keine Abwehrchance bei seinem gezielten Schuss ins lange Eck.
Der Jubel kannte nun keine Grenzen mehr und die abschließende Rückfahrt im Bus hat jetzt schon Kultstatus......
Am nächsten Wochenende geht es im Heimspiel gegen den aktuellen Tabellenführer aus Homburg-Nümbrecht. Dann gilt es, den Aufwärtstrend fortzusetzen.

Der RSV Urbach spielte in Homburg-Bröltal mit folgender Aufstellung:
Marcel Gierens, Seyhan Erdek, Andreas Kreusch, Markus Geis, Thorsten Franke, Paul Sobczyk (53. Kevin Martin Rountas), Tobias Lösing (81. Denis Bernardo), David Inden, Fabian Mehring, Roberto Herkendell (62. Daniel Garcia Martinez), Kevin Arndt

Statement von Urbachs Co-Trainer Dirk Schneider:
„Nach der unnötigen Niederlage im ersten Meisterschaftsspiel wollte die Mannschaft unbedingt im Bröltal punkten, was von Beginn an zu merken war. Die Einstellung und der Einsatz stimmte bei allen Spielern gegen diesen schwer zu spielenden Gegner. Obwohl es spielerisch sicherlich noch Luft nach oben gibt, gab es auch ein paar gut vorgetragene Angriffe unseres Teams"