RSV Urbach gewinnt durch „Jokertore“ mit 3:0 beim SC Rondorf

rondorf rsv 1Die Rahmenbedingungen waren schon mehr als trist auf der ungemütlichen Bezirkssportanlage in Rodenkirchen. Kalter, eisiger Wind, keinerlei Flair und nicht mal einen Kaffee gab es zu trinken.

Dann sollte wenigstens ein tolles Spiel für Entschädigung sorgen, tat es aber leider nicht, es sei denn man ist ein Freund von Fehlpässen und schwachen Torabschlüssen.

Was sich die Akteure beim Bezirksligaspiel zwischen dem SC Rondorf und dem RSV Urbach wohl gedacht haben, als sie sich an fehlerhaften Leistungen geradezu überboten, bleibt wohl ein Geheimnis.

In der Anfangsphase hatten die Hausherren mehrere Chancen, die jedoch nicht herausgespielt wurden, sondern durch individuelle Fehler der Urbacher ermöglicht wurden. Nur dem sensationell stark spielenden Keeper Marcel Gierens war es zu verdanken, dass der RSV nicht schon früh in einen hohen Rückstand geriet.

Nach rund 20 Minuten bekamen die Gäste etwas mehr Zugriff auf das Spiel und hatten bei einem Schuss von Thorsten Franke Pech. Sein Geschoss zischte knapp am langen Pfosten vorbei. Kurz darauf wurde zunächst Tobi Lösing im Strafraum zu Fall gebracht, was der Schiedsrichter jedoch ungeahndet ließ, als dann aber unmittelbar danach Markus Geis ebenfalls umgenietet wurde, hatte Mark Sprafke keine andere Wahl als auf den Punkt zu zeigen.

Der gefoulte Spieler trat selbst an und scheiterte am Rondorfer Schlussmann Daniel Bartsch, der noch in der letzten Saison im Kader der Urbacher stand.

Im Anschluss ging das muntere Fehlpassfestival weiter und RSV-Coach Mule stand kurz vor der „Explosion". Er entschied sich dazu, bereits in der 31. Minute Yannick Hennemann und Daniel Garcia Martinez vom Platz zu nehmen und durch Chris Brendel und Fabian Mehring zu ersetzen. Ein Schachzug, der sich noch auszahlen sollte!

Bis zum Seitenwechsel tat sich nichts mehr und man konnte gespannt sein, wie die favorisierten Gäste aus der Kabine kommen würden und ob sie in der Lage sein würden, den starken Rückenwind nun zu nutzen.

Die Antwort ließ dann auch nicht lange auf sich warten, denn nach nur 25 Sekunden traf Brendel zum erlösenden 1:0 Führungstreffer nach schönem Doppelpass mit Tobi Lösing. Kurze Zeit später wurde ein Treffer von Lösing nicht anerkannt wegen angeblicher Abseitsposition, was man zumindest anzweifeln durfte.

In der 55. Minute war es dann Fabian Mehring, der die Gäste mit 2:0 in Front brachte. David Inden hatte sich im Mittelfeld stark durchgesetzt und den Urbacher 11-er auf der rechten Seite angespielt, von wo dieser in den Strafraum eindrang und Bartsch keine Chance ließ. Erneut Mehring war es, der dann in der 60. Minute ein Traumtor erzielte. Ein Pass von Chris Brendel über mehr als 40 Meter fand zentimetergenau den Fuß von Mehring, der dann den Keeper elegant überlupfte und das Spiel entschied.

rondorf rsv 2Anschließend kehrte der Schlendrian zurück und die Urbacher ließen dem SC Rondorf alle Möglichkeiten, das Ergebnis besser zu gestalten. Mehrere eins gegen eins Situationen konnten von Gierens aber immer wieder mit fantastischen Reaktionen entschärft werden, so dass am Ende die Null stand, drei Punkte eingefahren wurden und alle unverletzt blieben.

Gegen den VfR Wipperfürth wird es am kommenden Sonntag aber einer deutlichen Leistungssteigerung bedürfen, sollen die Punkte an der Brucknerstraße bleiben.

Der RSV Urbach spielte in Rondorf in folgender Aufstellung:

Marcel Gierens, Nino Göbel, Andreas Kreusch, Markus Geis (76. Paul Sobczyk), Thorsten Franke, Tobias Lösing, David Inden, Sven Czakalla, Daniel Garcia Martinez (31. Fabian Mehring), Yannick Hennemann (31. Chris Brendel), Kevin Arndt