Urbacher Serie hält, 2:1 gegen Deutz 05

Es herrschte großer Jubel an der Brucknerstraße, als der souveräne Schiedsrichter Patrick Seul die Begegnung nach 93 Minuten abpfiff. Der RSV Urbach konnte sich am Ende mit 2:1 gegen den Tabellenzweiten aus Deutz durchsetzen und erhöhte die Zahl der ungeschlagenen Spiele in Serie auf sechs.

Von Beginn an war es ein sehr intensives Spiel und der Absteiger aus der Landesliga wollte schnell deutlich machen, dass man nicht von ungefähr auf dem guten Tabellenplatz steht.

Auf Urbacher Seite war allerdings auch genügend Motivation vorhanden, spielten doch mit Andi Kreusch, Paul Sobczyk und Tobi Lösing gleich drei Akteure früher bei den Schwarz-Gelben.

Lösing war es auch, der in der 3. Minute die erste Chance für den RSV hatte, als er eine Hereingabe von Thorsten Franke jedoch nicht richtig unter Kontrolle bekam.

Kurz danach ein Lattentreffer der Gäste und alle waren wach. Die rund 150 Zuschauer konnten sich freuen, denn sie bekamen ein „Bezirksligaspiel auf durchaus hohem Niveau" geboten, so Urbachs Co-Trainer Dirk Schneider.

Es gab zwar nicht viele Torraumszenen, wenn es allerdings in Hälfte eins eine überlegene Mannschaft gab, dann waren das, wenn auch knapp, die Gäste aus Deutz. Besonders David Marti Alegre, Deutz' Goalgetter Nummer eins, sorgte einige Male für Gefahr vor dem Urbacher Kasten. In der 23. Minute verzog er knapp aus halbrechter Position und in der 34. Minute landete sein Freistoß an der Latte. Urbachs Keeper Daniel Götsch hätte hier wohl keine Chance gehabt, bot ansonsten aber eine fehlerfreie Partie. Götsch musste den Platz zwischen den Pfosten einnehmen, weil Stammtorwart Marcel Gierens sich im Training einen Bänderriss am linken Fuß zuzog. Gute Besserung von dieser Stelle!!

Der nicht unverdiente Führungstreffer fiel dann in der Nachspielzeit. Eine Ecke wurde per Kopf verlängert und Marti Alegre erzielte seinen 12. Saisontreffer in Abstaubermanier.

Nach dem Seitenwechsel ging es so weiter wie in Hälfte eins. Viele Zweikämpfe, hohe Laufbereitschaft auf beiden Seiten und wenig Torgefahr, weil die Abwehrreihen funktionierten.

Nach 70 Minuten läutete der RSV Urbach seine Schlussoffensive ein und es ergaben sich zwangsweise Konterchancen für die Gäste, die nun mehr Platz hatten. Götsch hielt seinen Kasten jedoch sauber.

Der Einsatzwille der Urbacher wurde dann schließlich doch noch belohnt. Tobi Lösing bewies Übersicht, als er einen tollen Pass auf David Inden spielte, der sich unnachahmlich durchsetzte und Richtung Gästetor losstürmte. Genau im richtigen Moment dann das Abspiel auf Fabian Mehring und der Rest war nur noch Formsache. Wer nun dachte, daß es das gewesen war, der wurde eines Besseren belehrt. Beide Teams wollten unbedingt den Sieg und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Schön für die Zuschauer, die Trainer waren in dieser Phase nicht ganz so entspannt.

Urbachs Coach Angelo Mule wurde dann aber erlöst, denn seine Jungs erzielten tatsächlich noch den Siegtreffer. Es war fast eine Kopie des ersten Tores und als Mehring die Kugel in der 88. Minute versenkte, brachen alle Dämme.

Die restlichen Minuten wurden dann geschickt verwaltet und am Ende gab es viele zufriedene Gesichter, auch wenn Mule nicht mit allem einverstanden war, was er zu sehen bekam. Der Zweck heiligt aber bekanntlich die Mittel und bei Tabellenplatz 5 und sechs Spielen ohne Niederlage kann man nicht so ganz viel falsch gemacht haben. Am kommenden Wochenende geht es bei Bergfried Leverkusen darum, diese Serie auszubauen.

Der RSV Urbach spielte in folgender Aufstellung:

Daniel Götsch, Seyhan Erdek, Nino Göbel (60. Daniel Garcia Martinez), Andreas Kreusch, Thorsten Franke, Tobias Lösing (90. Denis Bernardo), David Inden, Fabian Mehring, Marcel Otto, Yannick Hennemann und Kevin Arndt