Überragende Urbacher düpieren den SV Schlebusch

Zwölf mal hatte der SV Schlebusch nicht verloren und galt schon als die Übermannschaft in der Staffel 1 der Bezirksliga. Dem RSV Urbach ist es nun mit einer überragenden Leistung gelungen, diese Serie zu beenden. In einem extrem spannenden Match setzte sich die Truppe von Coach Angelo Mule und Co-Trainer Dirk Schneider hochverdient mit 3:1 durch und brachte dem Tabellenführer die erste Saisonniederlage bei.

Von Beginn an ging so richtig die Post ab. Bereits nach fünf Minuten war der RSV mehrfach gefährlich vor dem Kasten der Schlebuscher aufgetaucht und die wussten ihrerseits gar nicht wie ihnen geschah. Sie hatten wohl nicht erwartet, dass ihnen hier so extrem Paroli geboten würde und hatten dem schnellen Kombinationsfußball der Urbacher nichts entgegenzusetzen. Der Führungstreffer in der 6. Minute war dann die logische Konsequenz. Nach einer dieser tollen Kurzpassstafetten erkannte Tobi Lösing die Lücke und spielte den Ball millimetergenau in den Lauf von David Inden, der die Kugel dann eiskalt versenkte.

Die Zuschauer in der gut besuchten Bruckner-Arena staunten nicht schlecht und als in der 18. Minute der zweite Treffer fiel, war die Hölle los.

Nach einem Freistoß schien die Gefahr zunächst gebannt, Andi Kreusch erkannte jedoch mit all seiner Routine, dass David Inden nicht im Abseits stand, überlupfte die gesamte Abwehr und der Kapitän vernaschte im Strafraum noch zwei Gegner, ehe er mit einem Schuss ins kurze Eck auch noch Gästekeeper Niklas Deimel verlud.

Einen 2-Tore-Rückstand hatten die Gäste in dieser Saison noch nicht zu verarbeiten und man merkte ihnen deutlich an, dass sie nicht genau wussten, wie sie damit umgehen sollten.

Ein hohes Maß an technischen Fähigkeiten ist zweifellos vorhanden und blitzte auch immer wieder auf, wenn aber der Gegner immer wieder beherzt dagegen hält ( ohne auch nur eine einzige gelbe Karte zu kassieren), dann klappt plötzlich nicht mehr alles so, wie man es gewohnt ist.

Die Chancen in Minute 20, 23 und 26 waren demzufolge auch nicht wirklich gut und deuteten nur ein zaghaftes Aufbäumen des Tabellenprimus an.

Die 2:0 Pausenführung war hochverdient und es gab keinen Urbacher Spieler, der nicht sein Maximum aus sich herausgeholt hätte, so dass sich nicht wenige in der Arena die Frage gestellt haben, ob sich das konditionell auswirken würde. Zu Beginn von Hälfte zwei sah es danach zumindest nicht aus. Erneut übernahm der RSV das Kommando und erzeugte viel Druck nach vorne. Kapitän Inden ging immer wieder lautstark voran und peitschte seine Jungs nach vorn.

In der 51. Minute dann plötzlich Totenstille im weiten Rund. Nach einer Abwehraktion von Daniel Götsch entschied sich Schiedsrichter Sebastian Blechmann, nach kurzem Zögern , auf Elfmeter für den SV Schlebusch zu entscheiden, eine zumindest diskutable Sichtweise des Referees. Urbachs Goalie Götsch blieb jedoch eiskalt und entschärfte den nicht schlecht geschossenen Strafstoß von Thomas Scheidler souverän. Götsch sollte auch in der Folgezeit im Mittelpunkt stehen. In der 58. Minute prallte er bei einer Abwehraktion mit Scheidler zusammen und beide blieben benommen liegen. Der Schlebuscher Stürmer musste den Platz verlassen, Götsch spielte zunächst noch weiter, hatte aber Probleme, weil er nur noch einen „verschwommenen" Blick hatte. In dieser Phase erhöhte der SVS massiv den Druck und nach einem Missverständnis zwischen Marcel Otto und Götsch rollte der Ball nur knapp am Kasten vorbei.

In der 71. Minute ging dann aber nichts mehr und Götsch musste auf Anweisung von Physiotherapeut Jens Meseck den Platz verlassen. Da Stammtorwart Marcel Gierens noch verletzt ist, musste der A-Jugendliche Marcel Bucher den Platz von Götsch einnehmen. Bucher entstammt auch der Urbacher Torwart-Schmiede von Peter Gilges, der ihn schon seit der D-Jugend trainiert. Zwischenzeitlich sammelte er Erfahrungen in der Junioren-Mittelrheinliga beim SV Lohmar und den SF Troisdorf, ehe er Mitte letzter Saison zum RSV zurückkehrte.

Dennoch war es eine echte Herausforderung für das erste Spiel im Seniorenbereich!

Seine Vorderleute, allen voran die heute fehlerfrei spielenden Kevin Arndt und Andi Kreusch gaben ihm aber von Beginn an die nötige Rückendeckung.

Den Anschlusstreffer in der 80. Minute durch Denis Labusga konnten sie aber auch nicht verhindern.

Die Schlebuscher Schlussoffensive war eingeläutet und der Ausgleich lag in der Luft. Die Urbacher Spieler hielten aber mit Bravour dagegen und boten eine vorzügliche Leistung im Defensivverhalten, sie wollten sich hier nicht mehr um den Erfolg bringen lassen

In der 85. Minute hatte Gästecoach Stefan Müller den Torschrei bereits auf den Lippen, aber Marcel Bucher konnte den Schuss des frei auf ihn zustürmenden SVS-Stürmers mit einer tollen Parade entschärfen. Er war nun im Spiel angekommen und leitete in der 88. Minute mit einem weiten Abschlag auf Inden den Konter ein, der zur endgültigen Entscheidung führte. Der Urbacher Capitano bediente den eingewechselten Fabian Mehring, der in den Strafraum zog, sich geschickt behauptete, den Ball zu Lösing passte, der wiederum sein gutes Auge bewies und genau erkannte, dass Paul Sobczyk links von ihm frei stand.

Dessen gefühlvoller Schuss in den Winkel ließ nun alle Dämme brechen. Das Spiel war entschieden, der Tabellenführer geschlagen, die Feierlichkeiten konnten beginnen.........

Nächster Gegner, wieder in einem Heimspiel, ist in zwei Wochen der SV Frielingsdorf.

Der RSV Urbach besiegte den SV Schlebusch in folgender Aufstellung:

Daniel Götsch (71. Marcel Bucher), Seyhan Erdek, Andreas Kreusch, Thorsten Franke, Paul Sobczyk, Tobias Lösing, David Inden, Marcel Otto, Daniel Garcia Martinez (81. Torsten Hawighorst), Yannick Hennemann (59. Fabian Mehring) und Kevin Arndt