FV Wiehl entführt Punkte aus der Domstadt ins Bergische

Durch den 1:0 Erfolg beim RSV Urbach kletterte die Mannschaft des FV Wiehl zumindest vorübergehend auf den 2. Platz in der Bezirksliga-Staffel 1, während der RSV Urbach ein wenig den Anschluss an die Spitze zu verlieren scheint.
Urbachs Trainergespann Mule/Schneider musste auf Tobias Lösing verzichten, dessen Oberschenkelprobleme einen Einsatz nicht zuließen, aber auch Wiehls Trainer Ingo Kippels hatte nicht alle Mann an Bord.

Die Begegnung war von Beginn an sehr intensiv und beide Teams egalisierten sich in der Anfangsphase. Als es den Eindruck machte, der RSV könne so langsam das Heft in die Hand nehmen, schlugen die Gäste mit einem toll vorgetragenen Konter eiskalt zu. Der erst 19 Jahre alte Kevin Derksen markierte sein erstes Saisontor nach einer schönen Ballstafette über mehrere Stationen. Durch den Gegentreffer ein wenig aus dem Konzept geraten, fanden die Urbacher im Anschluss nicht mehr richtig zu ihrem Spiel und es dauerte bis zur 30. Minute, ehe der nächste Schuss auf den Kasten von Gästetorwart Arthur Kampka abgegeben wurde. Nach schönem Pass von Paul Sobczyk scheiterte David Inden jedoch, weil der Winkel zu schlecht war. Wesentlich besser war da schon die Möglichkeit von Sobczyk in der 41. Minute. Die scharfe Hereingabe von der rechten Seite konnte vom Routinier jedoch nicht verwertet werden. Insgesamt ging die knappe Führung der Gäste zur Pause in Ordnung, weil das von Trainer Ingo Kippels vorgegebene Spielsystem mit viel Disziplin und Laufbereitschaft eingehalten wurde.

Die Zuschauer in der Brucknerarena rechneten zu Beginn der 2. Halbzeit mit einem Sturmlauf der Urbacher, der jedoch erst ab der 60. Minute einsetzte. Ein Distanzschuss von Seyhan Erdek läutete die stärkste Phase des RSV ein, die Wiehler hingen aber keineswegs kampflos in den Seilen, sondern hielten stark dagegen und konnten immer wieder Nadelstiche setzen.

In der 71. Minute war es dann aber vermeintlich soweit. Fabian Mehring setzte sich im Strafraum durch und konnte vom FVW-Verteidiger Radion Miller nur noch durch ein Foul gebremst werden. Der fällige Elfer war unstrittig, der Platzverweis zumindest diskutabel. Schiedsrichter Baris Korkmaz entschied jedoch sofort und zielstrebig und bot auch über die gesamte Spielzeit eine gute Vorstellung.
Kapitän Inden, der normalerweise die Elfmeter schießt, gab die Kugel ab an Thorsten Franke, der jedoch an Kampka scheiterte, weil die Ausführung des Strafstoßes nur mangelhaft erfolgte.

Unbeeindruckt berannten die Urbacher jedoch weiter das Gästetor und Fabian Mehring hatte in der 74. Minute viel Pech. Nachdem er den Torwart bereits ausgespielt hatte, konnte sein guter Schuss noch spektakulär auf der Linie per Kopfabwehr geklärt werden.
Die Wiehler retteten am Ende den knappen Vorsprung über die Zeit und konnten den ersten Dreier in der Rückrunde einfahren.
Auf Urbacher Seite war die Enttäuschung natürlich groß, aber mit 7 Punkten aus 4 Spielen ist der Rückrundenauftakt auch nicht gänzlich misslungen.

Der RSV Urbach spielte gegen Wiehl in folgender Aufstellung:
Marcel Gierens, Seyhan Erdek, Nino Göbel (58. Marcus Heinrich), Andreas Kreusch, Markus Geis, Thorsten Franke, Paul Sobczyk (77. Torsten Hawighorst), David Inden, Fabian Mehring, Roberto Herkendell und Kevin Arndt

Kommentar von Urbachs Abwehrspieler Kevin Arndt:
"Wir haben gespielt wie eine Mäusemannschaft, der Aufstiegszug ist jetzt wohl abgefahren, den nächsten Elfer schieße ich!"