RSV Urbach deklassiert den SC Rondorf mit 8:2

Nach vier Spielen ohne Sieg war der deutliche Erfolg des RSV Urbach Balsam auf die Wunden der Mule-Equipe. Die schwachen Vorstellungen der vergangenen Wochen waren noch in den Köpfen der Akteure und das Spiel entwickelte sich zunächst nur sehr langsam und schwerfällig.

Urbach hatte zwar deutlich mehr Ballbesitz in der Anfangsphase, konnte aber keinen richtigen Druck nach vorne entfalten.

Lediglich Thorsten Franke hatte in der 9. Minute eine gute Einschussmöglichkeit, sein Schuss aus kurzer Distanz hatte allerdings nicht die nötige Präzision und Härte, so dass Gästetorwart Christian Gomer parieren konnte.

Auf der Gegenseite kamen die Gäste nach Freistößen aus dem Halbfeld zumindest auch mal in die Nähe des Kastens von Marcel Gierens.

Ein Großteil der Zuschauer war schon auf dem Weg ins Clubhaus, als Fabian Mehring nach schönem Steilpass von Nino Göbel doch noch den Führungstreffer vor der Pause markieren konnte.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich dann ein ganz anderes Spiel. Der RSV Urbach drehte mächtig am Rad und setzte die Gäste immer mehr unter Druck. Mehring knallte den Ball in der 50. Minute zunächst noch an die Latte, sechs Minuten später dann aber ins Netz. Nach Ecke von Kevin Martin Rountas war er hellwach und düpierte die SCR-Abwehr.

Aber auch diesmal hielt Bruder Schlendrian wieder Einzug beim RSV. Nur wenige Minuten nach dem 2:0 bettelte man quasi um den Anschlusstreffer, den Ali Güvercin nach einer Fehlerkette auch prompt erzielte.

Dieser Anschlusstreffer schien der Weckruf für Tobias Lösing gewesen zu sein. Coach Angelo Mule ließ Töbing zunächst auf der 10-er-Position spielen, wo er mächtig was auf die Knochen bekam. Nach der Einwechslung von David Inden rückte Lösing nach vorne und stellte eindrucksvoll unter Beweis, dass er hier hin gehört. Lösings Doppelpack in der 63. und 67. Minute brachte die Entscheidung und die Rondorfer gaben sich nun endgültig auf. Der Platzverweis von Thomas Merten (Beleidigung seines Gegenspielers mit anschließender Zerstörung eines Mülleimers) war dann nur eine weitere Randerscheinung des Rondorfer Zusammenbruchs.

In schöner Regelmäßigkeit kamen die Urbacher immer wieder vor den Kasten von Christian Gomer, den den rot-gesperrten Daniel Bartsch vertrat.

Das 5:1 markierte Rountas, Inden traf zum 6:1 und nach einem Foulelfmeter von Zarwän Takici zum zwischenzeitlichen 2:6, war der Schlussakkord wieder dem heute alles überragenden Tobi Lösing vorbehalten.

In der 84. Minute spielte er seinen Gegenspieler fast schwindelig und traf mit seinem schwachen rechten Fuß cool ins lange Eck bevor er in der 89. Minute einen Strafstoß verwandelte, den Mehring zuvor herausgeholt hatte.

Fabian Mehring gebührt für seine Leistung ebenfalls ein Sonderlob, denn zwei Tore und vier Assists macht man nicht jeden Tag. Eine klare Antwort auf seine Leistung vom vergangenen Wochenende!

Auf der Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit lässt sich durchaus aufbauen und der RSV Urbach sollte am nächsten Wochenende in Wipperfürth nachlegen, damit der Kampf um Platz 5 erfolgreich gestaltet werden kann, für den SC Rondorf wird es hingegen immer schwieriger die Klasse zu halten und der Gang in die Kreisliga A ist wohl unvermeidbar.

Urbach spielte in folgender Aufstellung:

Marcel Gierens, Seyhan Erdek, Nino Göbel (57. David Inden), Torsten Hawighorst, Markus Geis (68. Paul Sobczyk), Thorsten Franke, Tobias Lösing, Fabian Mehring, Roberto Herkendell, Kevin Arndt und Kevin Martin Rountas