RSV nach 0:4 am Abgrund der Tabelle

Es war klar, dass es keine leichte Aufgabe werden würde für die Mannschaft von Angelo Mule. Gegner Deutz 05, als Topfavorit in die Saison gestartet, stand nach zwei Remis schon mit dem Rücken zur Wand und die eigene Elf stellte sich quasi von alleine auf. Sage und schreibe sieben Ausfälle galt es zu verkraften, gut, dass wenigstens Fabian Mehring nach langer Verletzungspause zumindest wieder auf der Bank Platz nehmen konnte.

Die Gastgeber legten dann auch sofort vehement los und es kam für den RSV so, wie es schlimmer nicht kommen konnte. Bereits nach knapp 90 Sekunden zappelte die Kugel im schwarz gelben Netz des Gästetores. Goalgetter David Marti Alegre war seinem Bewacher Aykut Demircioglu entwischt und traf zur frühen Führung für die Gastgeber. Nicht wirklich geschockt zeigten die Gäste aber eine Reaktion, die auf ein gutes Spiel hoffen ließ. In der 7. Minute scheiterte Tobias Lösing mit einem Kopfball und acht Minuten später verzog Veton Balaj knapp, nachdem er von Thorsten Franke schön aus dem Halbfeld angespielt wurde.

Mitten in der Urbacher Druckphase verletzte sich auch noch Ex-RSV-Akteur Kevin Arndt und musste mit einer langen Risswunde am Knie ausgewechselt werden. Auf diesem Wege die besten Genesungswünsche und ein Wort in eigener Sache (lass die Verletzung diesmal richtig ausheilen)

Seinen Platz nahm Manuel Schmitz ein, der aber auch nicht verhindern konnte, dass Lösing in der 23. Minute den Ausgleichtreffer hätte machen müssen. Sein Lupfer ging jedoch über das von Martin Adamczyk gehütete Gehäuse.

Die Hausherren hatten aber genügend Klasse um sich schnell wieder zu fangen. David Knauf scheiterte in der 26. Minute noch gegen Marcel Gierens, kurze Zeit später war es aber soweit und erneut Alegre stellte per Abstauber das Ergebnis auf 2:0

Mule musste nun alles riskieren und brachte Fabian Mehring für Nino Göbel. Nach nur einer Trainingseinheit und acht Wochen Pausen ein gewagter Schritt, aber Mehring zeigte von Beginn an, dass er heiß ist und er wird in den nächsten Wochen bestimmt eine große Hilfe sein im nun ausgebrochenen Abstiegskampf.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff gab es noch eine Gelegenheit zum Anschlusstreffer aber Torsten Hawighorst scheiterte mit seinem Kopfball an der vielbeinigen SV-Abwehr.

Alle Hoffnungen der Urbacher konnten dann kurz nach Beginn der 2. Hälfte begraben werden, denn wieder waren nicht einmal zwei Minuten gespielt und der Stadion-DJ konnte die Torhymne einspielen. Eine Flanke von der rechten Seite wurde von Kevin Wyborny verpasst und Ramazan Sahin kam frei zum Schuss und überlistete den gefrusteten Gierens mühelos.

Nur wenige Minuten später erhöhte Inden nach herrlichem Hackenzuspiel von Alegre auf 4:0 und man musste nun Angst haben, dass es ein richtiges Debakel geben würde. Die Deutzer ließen noch einige gute Möglichkeiten liegen bei Kopfbällen von Marco Kaspers und Alegre, zeigten aber ganz deutlich wer heute Herr Im Hause war.

David Knauf, Felix Tamme, Kapitän Tobi Pietrek, David Inden und auch Ramazan Sahin spielten meist den richtigen Ball, auch wenn letztgenannter die ewige „Heulerei" nach Zweikämpfen etwas einstellen sollte.

Urbach hatte in Hälfte zwei nur eine Chance, Mehring verzog jedoch knapp über das Tor, nachdem er vom eingewechselten Andi Wilczek mustergültig bedient wurde.

Alles in allem geht der 4:0 Erfolg der Deutzer vollends in Ordnung und die Truppe von Wolfgang Rieger wird in den nächsten Wochen die oberen Plätze der Tabelle im Auge behalten.

Für den RSV Urbach hingegen werden die Zeiten in den nächsten Wochen nicht leichter da eine Entspannung der Personalsituation kurzfristig nicht absehbar ist.

Teamgeist und voller Einsatzwille werden gefragt sein, erstmalig nächsten Sonntag im Heimspiel gegen den SV Westhoven-Ensen.

Der RSV Urbach trat bei Deutz 05 in folgender Aufstellung an:

Marcel Gierens, Nino Göbel (37. Fabian Mehring), Torsten Hawighorst, Markus Geis, Thorsten Franke, Tobias Lösing, Veton Balaj (68. Roberto Herkendell), Benedikt Müller (57. Andreas Wilczek), Kevin Wyborny, Aykut Demircioglu und Muamer Meric