Urbach holt ersten Punkt gegen Westhoven

„Mühsam ernährt sich das Eichörnchen", wenn man den Punktgewinn positiv sehen will, „Und täglich grüßt das Murmeltier", wenn man das erneute frühe Gegentor als großes Ärgernis betrachten will.

Wie auch immer, der RSV Urbach verbuchte seinen ersten Punkt durch das 1:1 Unentschieden im Derby gegen den SV Westhoven-Ensen.

Die äußeren Bedingungen waren bei 22 Grad und Sonnenschein perfekt, die Bruckner-Arena war gut gefüllt, auch dank der vielen mitgereisten Gästefans.

Die Urbacher Personalprobleme sind ja schon seit langem nichts Neues und so nahm es Coach Angelo Mule mit einer gewissen Gelassenheit, dass nun auch noch Kapitän Torsten Hawighorst nicht zum Einsatz kommen konnte. Im Vergleich zur Vorwoche brachte er den wiedergenesenen Dennis Fey für Kevin Wyborny, Yannick Hennemann kam ebenfalls neu in die Mannschaft, wie auch Dominik Krauskopf und Roberto Herkendell.

Bereits nach sechs Minuten schienen aber schon wieder alle guten Vorsätze über Bord geworfen, denn Richmond Darko stand völlig ungedeckt am Fünfmeterraum und konnte die Flanke von der linken Seite problemlos zur Gästeführung verwerten.

Der RSV Urbach wollte sofort eine passende Antwort geben, was in der 10. Minute auch beinahe gelungen wäre. Nach einer Ecke von Markus Geis kam Muamer Meric zum Schuss, die vielbeinige Abwehr der Westhovener brachte den Ball aber dann doch irgendwie aus der Gefahrenzone heraus. In der 22. Minute hätte der Ausgleich dann fallen müssen. Fabian Mehring wurde wunderbar von Kapitän Tobi Lösing freigespielt und lief alleine auf Sebastian Smolka im Gästetor zu, der lange wartete und so als Sieger aus diesem Duell hervor ging. Noch in der gleichen Minute bewies Smolka erneut sein Können gegen einen Schuss von Yannick Hennemann.

In der 31. Minute war er dann aber chancenlos gegen den präzisen Schuss von Meric aus rund 16 Metern. Markus Geis hatte den Bosnier wunderbar angespielt und der Jubel war groß an der Brucknerstraße. Die Steine waren geradezu zu hören, die einigen vom Herzen fielen. Die RSV-ler drängten weiter und wollten noch vor der Pause die Führung erzielen.

Erneut war es Darko, der hierbei aber nicht mitspielen wollte. Der pfeilschnelle Gästestürmer entwischte Aykut Demircioglu, der ihn nur noch durch ein Foul stoppen konnte. Da dieses im Strafraum erfolgte blieb Schiedsrichter Sven Clever nichts anderes übrig als auf den Punkt zu zeigen. Demircioglu beließ es leider nicht dabei und fing noch eine unsinnige Diskussion mit dem Unparteiischen an, an deren Ende er mit gelb-rot den Platz verlassen musste. Es war bereits der 4. Platzverweis für einen Urbacher in der noch jungen Saison.

Chris Brendel, dem Ex-Urbacher in Diensten des SVW, versagten aber die Nerven und er traf nur das Aluminium.

In der 2. Halbzeit hielten die Urbacher trotz Unterzahl gut dagegen und ließen nicht wirklich was zu. Gierens erlebte eine recht entspannte Halbzeit und musste nicht oft eingreifen. Die Gäste spielten ihre Überzahl nicht gut aus und agierten zu oft mit langen Bällen ohne Kreativität zu entwickeln.

Auf Urbacher Seite war es Fabian Mehring, der unermüdlich immer wieder versuchte den einen oder anderen Nadelstich zu setzen, aber nach seiner langen Verletzungspause ist der Akku noch nicht ganz aufgeladen und Gegenspieler Jörg Bender hatte zudem einen sehr guten Tag erwischt.

Als Mehring in der 88. Minute völlig entkräftet den Platz verließ und Veton Balaj in die Partie kam, sollte nochmals Stimmung in die Bude kommen.

Zunächst verfehlte der bullige Stürmer mit einem Fallrückzieher das Tor nur ganz knapp. Der Schuss hatte eine Eleganz in der Ausführung, die man von ihm nicht erwartet hatte. Kurz danach zeigte Balaj dann seine etwas weniger elegante Seite, als er Darko an der Mittellinie umsäbelte und froh sein konnte, dass Schiri Clever nochmals Gnade vor Recht ergehen ließ.

Das tat der Referee in der 68. Minute nicht, als er RSV-Trainer Mule von der Anlage verwies, weil dieser zu lautstark reklamierte.

Nach Ende der Partie gab es keinen Sieger und entsprechend sah man in vielen Gesichtern eine Ungewissheit, ob man sich denn nun freuen oder ärgern soll.....

Zu lange sollten sich die Urbacher darüber aber keine Gedanken machen, denn ab sofort gilt der Blick dem nächsten schwierigen Spiel gegen den FC Leverkusen.

Den ersten Punkt für den RSV Urbach sicherten folgende Akteure:

Marcel Gierens, Dennis Fey, Markus Geis, Thorsten Franke, Tobias Lösing, Fabian Mehring (88. Veton Balaj), Roberto Herkendell, Yannick Hennemann (62. Benedikt Müller), Dominik Krauskopf (60. Kevin Wyborny), Aykut Demircioglu und Muamer Meric