1. Mannschaft erneut ohne Erfolg

Die Hiobsbotschaften für Urbachs Coach Angelo Mule rissen in der vergangenen Woche einfach nicht ab. Am Mittwoch verletzten sich Kevin Wyborny (Bänderriss) und Fabian Mehring (Brustprellung), am Spieltag selbst meldeten sich dann noch Dominik Krauskopf und Benedikt Müller verletzt, bzw.krank ab, so dass aus dem 26-Kader noch sage und schreibe 15 spielfähige Akteure übrig blieben.

Sportlich fair, führte Mule die zweifelsohne sehr angespannte Personalsituation aber nie als Entschuldigung an und auch gegen den FC Leverkusen lautete die Devise eindeutig, irgendwie versuchen zu punkten.

Erwartungsgemäß entwickelte sich auf dem Aschenplatz am Birkenberg kein technisch hochklassiges Spiel und in den ersten 15 Minuten hielten die Gäste durchaus gut dagegen.

Das körperbetonte Spiel der Feinbier-Akteure wurde dann aber doch belohnt, denn in der 18. Minute kam Ayhan Atar nach einer gefühlvollen Flanke von Kevin Luginger aus vier Metern völlig frei zum Kopfball und erzielte die 1:0 Führung für den Favoriten.

Relativ unbeeindruckt hielt der RSV Urbach jedoch dagegen und in der 21. Minute hatte Veton Balaj den Ausgleich auf dem Schlappen. Ein schönes Zuspiel von Yannick Hennemann nahm er geschickt mit, drang in den Strafraum ein und scheiterte dann an Fabian Mettke, der heute das Tor der Leverkusener hütete.

In der Folgezeit war der FCL etwas besser, ohne jedoch in irgendeiner Form zu glänzen. Kleinere Chancen unter anderem von Aristote Mambasa Masudi, blieben ungenutzt und mit der knappen Führung ging es in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel ging es in gleicher Form weiter. Leverkusen hinten sicher stehend, körperliche Präsenz in den Zweikämpfen und von Zeit zu Zeit gefährliche Angriffszüge. RSV-Schlusmann Marcel Gierens konnte sich mehrfach auszeichnen und man hoffte in den Urbacher Reihen, dass irgendwie der „lucky punch" doch noch gelingen würde. In der 74. Minute mussten diese Hoffnungen aber nach einem Missverständnis zwischen Gierens und Markus Geis begraben werden, denn Mambasa Masudi traf zum 2:0 per Kopf. Die Vorlage kam vom heute überragenden Atar, der in der 84. Minute mit seinem zweiten Treffer seine starke Leistung krönte.

Durch diesen verdienten Erfolg ist der FC Leverkusen weiter auf Kurs in Richtung Landesliga und für den RSV Urbach gilt es, den Anschluss in der Tabelle nicht zu verlieren, was in den nächsten Wochen durchaus gelingen könnte, wenn einige Leistungsträger wieder zur Verfügung stehen.

Der RSV Urbach spielte in Leverkusen mit folgender Mannschaft:

Marcel Gierens, Nino Göbel, Dennis Fey, Markus Geis, Thorsten Franke, Tobias Lösing, Veton Balaj, Roberto Herkendell, Daniel Martinez Garcia (68. Andreas Wilczek), Yannick Hennemann und Muamer Meric