Urbach verdient sich Punkt gegen Lindenthal

Am Ende wusste keiner so genau ob er sich freuen oder ärgern sollte. Der RSV Urbach gewann mit dem 0:0 einen Punkt gegen den Landesligaabsteiger, wusste aber im Spiel nach vorne nicht zu überzeugen. Die Gäste hatten die etwas reifere Spielanlage, konnten aber auch nur bei Standardsituationen ab und an Gefahr verbreiten.

Die Defensivabteilugen hatten über weite Strecken alles unter Kontrolle, so dass sich für die nur ca. 50 Zuschauer im Urbacher Brucknerstadion kein Fußballleckerbissen entwickeln konnte.

Unbedingt Punkte einfahren, so lautete die Devise der Urbacher und man ließ nichts unversucht. So wurde die Begegnung z.B. auf dem Naturrasenplatz ausgetragen, in der Hoffnung, sich dadurch einen Vorteil gegenüber dem Gegner verschaffen zu können.

Coach Mule konnte zudem den Urlaubsrückkehrer Nicolas Schmitz und den zuletzt gesperrten Aykut Demircioglu einsetzen.

Das Spiel entwickelte sich sehr schleppend und nach 25 Minuten hatten beide Torhüter noch nicht wirklich was zu tun bekommen. Nach Eckbällen hatten die Gäste zwei Minichancen, die aber keinen der Zuschauer von den Sitzen rissen.

Tobias Lösing hätte dies gelingen können als er in der 37. Minute wunderbar von Daniel Garcia Martinez freigespielt wurde, sein Abschluss aber mit einem total verkorksten Heberversuch in den Armen von Schlussmann Andre Pawlowski landete. Der letztjährige Torschützenkönig in Reihen des RSV Urbach kommt einfach nicht in Schwung und das Zusammenspiel mit Schmitz klappt noch nicht richtig, die Laufwege sind noch nicht verinnerlicht und mickrige zwei Tore nach sechs Spieltagen ist eine mehr als erbärmliche Ausbeute für den RSV, der in der letzten Saison eine wahre Torfabrik war.

Vor dem Seitenwechsel gab es dann noch eine brenzlige Situation für die Hausherren. Ein Freistoß aus rund 20 Metern konnte jedoch von Marcel Gierens entschärft werden. Bei dieser Freistoßentscheidung lag Schiedsrichter Arne Zevnik falsch, hatte die Partie über weite Strecken allerdings gut im Griff.

Nach dem Wechsel lief die Begegnung in gleicher Form weiter. Sichere Abwehrreihen ließen nicht viel zu, und wenn, dann war Gierens auf dem Posten.

Urbach hatte in der zweiten Halbzeit im Spiel nach vorne nichts mehr zu bieten.

Beide Teams wechselten munter durch, aber auch die frischen Akteure brachten keinen Esprit in die Begegnung.

Zehn Minuten vor Schluss das bittere Ende für Aykut Demircioglu. Der 19-jährige Defensivspieler der Urbacher musste nach einem Foulspiel den Platz verlassen. Es war bereits der 2. Platzverweis in dieser Saison und man munkelte schon, dass Demircioglu keinen Bock auf Auswärtsspiele hat.

Nächste Woche geht es für die Urbacher nach Schlebusch, gegen die man in der letzten Saison beide Partien gewinnen konnte.

Gegen Borussia Lindenthal Hohenlind trat der RSV Urbach mit folgender Elf an:

Marcel Gierens, Torsten Hawighorst, Markus Geis, Thorsten Franke, Tobias Lösing (81. Yannick Hennemann), Nicolas Schmitz (55. Veton Balaj), Roberto Herkendell, Daniel Martinez Garcia, Dominik Krauskopf, Aykut Demircioglu und Muamer Meric (45. Nino Göbel)