1. Mannschaft zahlt erneut Lehrgeld

Am Ende war der Sieg für die Mannschaft von Stefan Müller hochverdient auch wenn er vielleicht um ein oder zwei Tore zu hoch ausgefallen ist.

Bereits in der zweiten Minute schoss Falko Fritzinger den Ball mit Brachialgewalt an den Innenpfosten, die Kugel drehte sich jedoch wieder raus und der RSV Urbach blieb von einem erneuten frühen Rückstand verschont.

In der Folgezeit entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes Spiel. Schlebusch mit mehr Spielanteilen und etwas mehr Ruhe im Aufbau, auf der anderen Seite stand Urbach gut gestaffelt und versuchte Gefahr mit schnellen Kontern zu verbreiten.

Ein Doppelschlag in der 19. und 21. Minute führte dann zur frühen Vorentscheidung. Zunächst war es Tim Herbel, der mit einem Linksschuss aus acht Metern die 1:0 Führung für den SV Schlebusch erzielte und kurze Zeit später vollendete Fritzinger einen schnellen Konter souverän. Die Gäste ließen im Anschluss die Köpfe hängen und konnten froh sein, dass es nicht noch schlimmer kam. Ein Pfostenschuss der Leverkusener in der 32. Minute war nur eine der Möglichkeiten dazu.

Urbach hingegen hatte den einen oder anderen guten Ansatz im Spiel nach vorn, der letzte Ball kam jedoch nicht an und eine Aktion im Strafraum gegen Thorsten Franke (45. Min.) blieb von Schiedsrichter Patrick Mertens ungeahndet.

Nach 52 Minuten brachte Gästetrainer Angelo Mule dann Paul Sobczyk und Fabian Mehring für Muamer Meric und Yannick Hennemann. Besonders Sobczyk belebte das Spiel der Gäste aus Porz. Bevor er das jedoch tun konnte, entschied Fritzinger mit seinem zweiten Tor in der 55. Minute die Begegnung. Urbachs Kapitän Torsten Hawighorst verschätzte sich bei einem langen Ball und Gierens hatte keine Chance gegen den platzierten Schuss.

Schlebusch schaltete danach einen Gang zurück und der RSV kam besser ins Spiel. Ein guter Freistoß von Franke, ein nicht gegebenes Abseitstor von Mehring und ein weiterer verwehrter Elfer waren die Ausbeute.

Der Treffer zum 4:0 durch Joshua Hauschke in der 85. Minute sei der Vollständigkeit halber noch erwähnt.

Durch den Erfolg hält der SV Schlebusch den Kontakt nach oben und der RSV Urbach hängt weiter tief im Tabellenkeller fest. Zwei Punkte und zwei Tore nach sechs Spieltagen sind die magere Ausbeute eines total verkorksten Saisonstarts.

Der Startschuss zur Aufholjagd soll nun am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen den DSK Köln fallen.

Der RSV Urbach spielte in Schlebusch mit folgender Mannschaft:

Marcel Gierens, Seyhan Erdek, Nino Göbel, Torsten Hawighorst, Thorsten Franke, Tobias Lösing, Roberto Herkendell, Daniel Martinez Garcia, Yannick Hennemann (52. Fabian Mehring), Dominik Krauskopf (77. Veton Balaj) und Muamer Meric (52. Paul Sobczyk)