Wiedergutmachung geglückt

Nach der blamablen 1:4 Pleite gegen Schlebusch aus der Vorwoche sollte gegen den DSK alles besser werden. RSV-Coach Angelo Mule hatte unter der Woche klare Worte gefunden und deutlich gemacht, dass er ein solches Auftreten nicht noch einmal akzeptieren würde.


Die Voraussetzungen für dieses Vorhaben waren allerdings alles andere als gut.
Spielmacher Patrick Czaja noch verletzt, Nikolas Schmitz beruflich verhindert, Markus Geis konnte erst später zum Team stoßen und dann erkrankten am Samstag auch noch Nino Göbel und Thorsten Franke.


Die miserable Bilanz gegen die Ehrenfelder (nur 1 Sieg aus den letzten 5 Spielen) und der ungewohnte Untergrund (Asche) rundeten die Rahmenbedingungen ab.
Mule nominierte kurzfristig Sebastian Hemgesberg und Bene Habroune nach. Die beiden Linksfüßer aus der Urbacher Reserve nahmen die Herausforderung gerne an und Hemgesberg durfte sogar von Beginn an auflaufen. Das 20-jährige Urbacher Eigengewächs spielte insgesamt eine ordentliche Partie links in der Kette.
Von Beginn an zeigten die Gäste den Willen, hier und heute auf jeden Fall etwas mitzunehmen. Bereits nach zwei Minuten erfolgte ein erster Schuss auf den Kasten von Marco Smog, Muamer Meric zielte aber nicht genau genug und auch der Freistoß von Paul Sobczyk in der 3. Minute verfehlte noch sein Ziel.


Die Spieler waren größtenteils in Staubwolken eingehüllt und vielleicht lag es daran, dass sich Meric und Veton Balaj in der 9. Minute nicht gesehen haben und sich gegenseitig im Weg standen. Die schöne Flanke von Tobias Lösing konnte so leider nicht vernünftig abgenommen werden.


Als so um die 25. Minute die Kölner langsam etwas besser ins Spiel fanden, schlug der RSV zum ersten Mal zu. Fabian Mehring mit starkem Antritt über die rechte Seite mit einer präzisen Flanke nach innen auf Veton Balaj und schon stand es 0:1
Bis zur Halbzeit gab es noch die eine oder andere kleinere Chance auf beiden Seiten, die Gäste hatten aber stets den Überblick über das Geschehen auf dem Platz.
Als die unendlich lange Pause von 23 Minuten (man rätselt jetzt noch was die Unparteiischen und die DSK-Kicker die ganze Zeit gemacht haben) endlich vorüber war drängten die Urbacher sofort auf eine Vorentscheidung.
Aus einer sicheren Abwehr heraus (Torsten Hawighorst und Dennis Fey überzeugten auf ganzer Linie) ging es immer wieder gefährlich in Richtung des DSK-Kastens.
Balaj scheiterte in der 46. Minute noch knapp aber bereits in der 52. Minute konnte Mehring auf 2:0 erhöhen. Bei der Kopie des ersten Treffers tauschten die Protagonisten diesmal die Rollen als Vorbereiter und Vollstrecker.
Wer weiß wie das Spiel sich weiter entwickelt hätte wenn Hakan Solaskyildirim in der 56. Minute seine Großchance nicht so kläglich vergeben hätte. Sein Schuss aus acht Metern ging ebenso weit am Tor vorbei.


Den Sack endgültig zu machten die Urbacher dann in der 67. Minute. Der agile Mehring setzte sich erneut über rechts durch und brachte den Ball gezielt nach innen, wo Kapitän und Leader Hawighorst schon wartete. Mit einer für einen Verteidiger nicht selbstverständlichen Direktabnahme versetzte er die Zuschauer im Schatten der Moschee in Erstaunen. Das Leder schlug mit geschätzten rund
100 km/h im Netz ein und auch der Ehrentreffer durch Steven Scharf nur zwei Minuten später verunsicherte den RSV Urbach nicht.
Angelo Mule brachte Habroune für Balaj (65. Min.) und der A-Jugendliche Patrick Vilain nahm in der 75. Minute den Platz von Roberto Herkendell ein, der sich leider bei einem seiner Zweikämpfe den Arm gebrochen hat. Von dieser Stelle aus die besten Genesungswünsche an Robby, werde schnell wieder gesund, wir brauchen dich!
Der eingewechselte Habroune hatte sofort einige gute Aktionen über die linke Seite und krönte sein gutes Spiel in der 75. Minute als er nach einem Flügellauf den in der Mitte lauernden Mehring perfekt anspielte. Dessen wuchtiger Kopfball war unhaltbar und Mehring krönte mit seinem zweiten Treffer (außerdem noch zwei Vorlagen) seine Top-Leistung am heutigen Tage.


Der Sieg für den RSV Urbach war hochverdient und mit einer ähnlichen Leistung sollte auch in der kommenden Woche beim nächsten Auswärtsspiel in Drabenderhöhe was zu holen sein.

Für Urbach spielten:
Marcel Gierens, Seyhan Erdek, Dennis Fey, Torsten Hawighorst, Paul Sobczyk (27. Markus Geis), Tobias Lösing, Fabian Mehring, Veton Balaj (65. Bene Habroune), Sebastian Hemgesberg, Roberto Herkendell (75. Patrick Vilain) und Muamer Meric