RSV dominiert in Heiligenhaus

Nicht wenige Skeptiker hatten im Vorfeld ihre Bedenken geäußert hinsichtlich der zu erwartenden Qualität der Partie zwischen dem letztjährigen Landesligisten Heiligenhauser SV und dem RSV Urbach. Für die beiden Tabellennachbarn (6. und 7. Platz) ging es nämlich nur noch um die „goldene Ananas", da weder nach oben noch was ging, noch irgendeine Gefahr in Richtung Abstieg bestand.

Zumindest auf Urbacher Seite wollte man davon jedoch nichts wissen. Die Serie von drei Siegen in Folge sollte auf jeden Fall ausgebaut werden und Coach Angelo Mule erwartete von seinen Jungs einen konzentrierten Auftritt im Rolf-Hahn Stadion.

Die Gastgeber traten ersatzgeschwächt an, weil einige Stammkräfte in der 2. Mannschaft eingesetzt wurden um dort den Klassenerhalt zu sichern. Eine legitime Maßnahme zu der man aber auch in letzter Konsequenz stehen sollte, wenn man sie anwendet.

Wie dem auch sei, den RSV-Akteuren war es ziemlich egal wer beim Gegner auf dem Platz stand und von Beginn an war zu erkennen dass es heute wohl nur einen Sieger geben konnte.

Der Führungstreffer fiel in der 14. Minute. Nach einem Ballverlust in der eigenen Hälfte drang Seyhan Erdek in den Strafraum ein und legte den Ball auf Niki Schmitz zurück, der keine Mühe hatte die Kugel im Netz unterzubringen. In der Folgezeit kontrollierten die Gäste die Partie sehr eindeutig ohne jedoch mit letzter Konsequenz zu agieren.

Die Hausherren brachten im Spiel nach vorne so gut wie nichts auf die Reihe und echte Torchancen gab es demzufolge keine. Urbach hätte kurz vor der Pause beinahe noch auf 2:0 erhöht, aber der Kopfball von Veton Balaj konnte von Dustin Bäcker pariert werden.

Nach der Pause nahm die Begegnung dann deutlich mehr Fahrt auf, was in erster Linie an den Gästen lag, die schnellstmöglich das Spiel entscheiden wollten.

In der 50. Minute flankte Thorsten Franke von links und Balaj nahm den Ball am zweiten Pfosten direkt an und verwandelte eiskalt zum 0:2 und nur fünf Minuten später markierte Niki Schmitz mit seinem zweiten Treffer das 0:3

Kurz zuvor wurde Schmitz vom HSV Abwehrspieler Sebastian Zahr regelwidrig am Abschluss gehindert was von Schiedsrichter Güven Cinar jedoch nicht geahndet wurde. Das Tor war dann Schmitz' Antwort auf die gelbe Karte, die er in der Aktion zuvor obendrein noch erhielt, weil er dem Unparteiischen seine Sicht der Dinge etwas zu eindrucksvoll darstellte.

Motiviert durch die klare Führung ließ im Anschluss die Defensivarbeit der Gäste etwas nach und auch die Hausherren kamen zu ihren Chancen. Leon Rolfes und Kollegen scheiterten jedoch mehrfach am wieder mal stark aufspielenden Marcel Gierens, der seinen Kasten einen Tag vor seinem Geburtstag unbedingt sauber halten wollte.

Es ging hin und her mit Möglichkeiten hüben wie drüben im Minutentakt, jedoch weiterhin klar überlegenen Gästen.

Schmitz scheiterte in der 76. Minute noch am Pfosten markierte dann aber doch noch seinen dritten Treffer und erzielte das 0:4 in der 80. Minute. Die Vorarbeit kam erneut von Franke.

Der verdiente Ehrentreffer für den HSV fiel in der 84. Minute per Elfmeter durch Dennis Kirchen. Der Kapitän der Hausherren verlud Gierens und schickte ihn in die falsche Ecke. Der erste Gegentreffer für den RSV Urbach nach 283 Minuten war aber zu verkraften auch wenn der RSV Schlussmann das etwas anders sah.

In den restlichen drei Saisonspielen will der RSV seine Serie ausbauen und ungeschlagen bleiben. Dafür muss am nächsten Sonntag ein Heimsieg gegen Bergisch Gladbach verbucht werden.

Der RSV spielte in Heiligenhaus in folgender Aufstellung:

Marcel Gierens, Seyhan Erdek (57. Paul Sobczyk), Nino Göbel, Torsten Hawighorst, Markus Geis, Nikolas Schmitz, Fabian Mehring (46. Thorsten Franke), Veton Balaj (57. Tobias Lösing), Patrick Vilain, Noah Gilles und Patrick Czaja