3:0 Sieg in Unterzahl

Im Vorfeld deutete vieles auf klassischen Sommerfußball hin bei der Begegnung des RSV Urbach (Platz 6) und dem SV Frielingsdorf (Platz 13)

Die Hausherren wollten ihre jüngste Serie von fünf Siegen in Folge zwar ausbauen, ob aber wirklich alles abgerufen werden konnte war mehr als fraglich.

Erschwerend kam dazu, dass Urbachs Trainer Angelo Mule eine lange Liste von Ausfällen zu verkraften hatte. Seyhan Erdek, Nino Göbel, Thorsten Franke, Tobias Lösing, Nikolas Schmitz, Roberto Herkendell, Mike Weber und Yannick Hennemann standen dem Coach nicht zur Verfügung.

Vor der Begegnung wurden Daniel Götsch, Markus Geis und Yannick Hennemann vom RSV-Vorstand verabschiedet und erhielten ein Erinnerungsgeschenk. Hennemann wechselt nach Westhoven, Geis absolviert ein Auslandssemester in England und Götsch legt eine Pause vom aktiven Fußball ein.

Das Spiel entwickelte sich dann auch nur sehr langsam. Der RSV Urbach hatte zwar mehr Spielanteile, konnte aber keine wirkliche Gefahr versprühen. Chancen blieben Mangelware, die Gäste vermochten nur wenig zum Spiel beizutragen und so kam schon eine Art von Langeweile auf. In der 36. Minute dann jedoch Aufregung als die Oberbergischen zu einer ordentlichen Chance kamen, die sich quasi aus dem Nichts heraus ergab. RSV-Keeper Götsch parierte zunächst stark und der Nachschuss war dann zu unplatziert. Im Gegenzug verpasste dann Yannick Monien eine Hereingabe von Fabian Mehring knapp und so blieb es bis zur Pause beim torlosen Unentschieden.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit war bei den Gastgebern deutlich mehr Elan in den Aktionen zu erkennen. Noah Gilles kam für den diesmal blassen Muamer Meric und Stammtorwart Marcel Gierens nahm den Platz für Götsch ein, bei dem sich alte Knieprobleme wieder bemerkbar machten.

In der 64. Minute war es dann soweit. Nach einem schönen Angriff über die linke Seite mit toller Flanke von Patrick Czaja, war Veton Balaj in der Mitte zur Stelle und vollendete zur Urbacher Führung.

Kurz darauf musste Torsten Hawighorst den Platz verlassen. Der Urbacher Kapitän erhielt von Schiedsrichter Bernhard Moormann die gelb-rote Karte weil er eine Entscheidung von ihm etwas despektierlich kommentierte.

Bedingt durch diese Herausstellung wurde das Spielsystem geändert und fortan dominierte der RSV in Unterzahl. Die spielerische Überlegenheit war nun erdrückend und der SV Frielingsdorf fand überhaupt keine Mittel mehr gegen die überfallartig vorgetragenen Tempoangriffe.

Das 2:0 in der 75. Minute fiel demnach folgerichtig als logische Konsequenz. Fabian Mehring traf aus acht Metern, nachdem er von Markus Geis perfekt angespielt wurde und auch Noah Gilles hatte einen nicht unerheblichen Anteil an diesem Treffer.

Ein letztes kurzes Aufbäumen der Gäste wurde von Gierens beendet, als er in der 85. Minute einen Schuss von Rudi Giebler parieren konnte.

Im Gegenzug machte erneut Mehring dann alles klar. Eine scharfe Hereingabe von Balaj ging dem zweiten Treffer des Urbacher Flügelspielers voraus.

Das 3:0 geht auch von der Höhe her in Ordnung. Der SV Frielingsdorf hat nun am kommenden Wochenende ein richtiges Endspiel gegen den BV Drabenderhöhe, deren angekündigter Rückzug in die Kreisliga A nun plötzlich angeblich doch nicht mehr so sicher sein soll......

Der RSV spielte gegen Frielingsdorf mit folgender Aufstellung:

Daniel Götsch (46. Marcel Gierens), Dennis Fey, Torsten Hawighorst, Markus Geis, Paul Sobczyk, Fabian Mehring, Veton Balaj, Yannick Monien, Patrick Czaja, Bene Habroune, Muamer Meric (46. Noah Gilles)