Poll marschiert weiter und siegt

Am Ende des Tages war der Sieg des VfL Rheingold Poll beim RSV Urbach verdient, auch wenn die Höhe des Ergebnisses mit 5:2 vielleicht ein bisschen zu hoch ausfiel.
Die Gäste reisten hochmotiviert an, schwammen sie doch nach zuletzt fünf Siegen in Folge auf einer Welle des Erfolges, die auch in Urbach nicht brechen sollte.
Der RSV Urbach hatte weiterhin mit großen Personalproblemen zu kämpfen, was
Coach Cwikowski aber nicht als Ausrede gelten lassen wollte.
Die Poller erwischten einen Traumstart, denn schon in der fünften Minute erzielte Behaija Karic den Führungstreffer zum 1:0
Urbach zeigte sich jedoch wenig beeindruckt und gab sofort die passende Antwort. Ein fulminanter Schuss von Muamer Meric landete am Lattenkreuz (10.) und kurz darauf markierte Peter Schröder den Ausgleich nach tollem Zuspiel von Mirco Cwikowski.
Urbach gelang es jedoch nicht, jetzt die Kontrolle über das Match zu bekommen, sondern es unterliefen ihnen erneut schwere Fehler, die auch schon in den Vorwochen zu einer Unmenge an Gegentoren geführt haben.
Vor dem ersten Treffer war es ein Ballverlust in der eigenen Hälfte und auch in der 20. Minute verlor Vlady Shykhov einen unnötigen Zweikampf im Mittelfeld. Kevin Klein konnte daraufhin von Andreas Kreusch an der Strafraumgrenze nur durch ein Foul gebremst werden und den fälligen Freistoß versenkte Marco Rennen elegant zur 2:1 Führung für die Gäste.
Wieder nur fünf Minuten später stand erneut Klein im Mittelpunkt. Der agile Angreifer drang mit Nachdruck in den Strafraum ein und platzierte den Ball unhaltbar zum 3:1 flach ins lange Eck.
Es ging nun hin und her im Autohaus Schmitz-Sportpark und in der 30. Minute fiel der Anschlusstreffer zum 2:3 aus Urbacher Sicht. Daniel Mackedanz bediente Alex Manns auf dem rechten Flügel und dessen scharfe Hereingabe verwertete erneut Schröder eiskalt.
Aber auch diesmal konnte der RSV kein Kapital daraus schlagen, im Gegenteil, mal wieder ließ man sich durch einen langen Ball überraschen. Coach Cwikowski hatte sehr eindringlich davor gewarnt, aber wieder einmal standen beide Innenverteidiger zu hoch und Karic bedankte ich mit seinem zweiten Treffer zum 2:4 Halbzeitstand.
Die Höhepunkte der zweiten Hälfte sind dann schnell erzählt. Eine gelb-rote Karte für den Urbacher Bene Habroune in der 55. Minute sorgte für deutlich mehr Ruhe im Spiel. Die numerische Überlegenheit spielten die Poller recht geschickt aus, ohne jedoch mit großem Nachdruck nach vorne spielen zu wollen. Der RSV versuchte alles um das Ergebnis besser zu gestalten, es gelang jedoch nicht wirklich was. Ein vielleicht elfmeterwürdiges Foulspiel im Poller Strafraum, zwei starke Paraden von Niklas Kromen im Urbacher Tor, das war es dann aber auch bis zur 92. Minute.
Dann traf der eingewechselte Vito Marolda zum 5:2 und machte den Deckel endgültig drauf.
Der VfL Rheingold Poll weiter mit weißer Weste oben in der Tabelle mit dabei und Urbach dümpelt im Mittelfeld des Tableaus. Nächste Woche empfängt der VfL die SpVg. Flittard und Urbach muss zum SC Rondorf.

Urbach spielte gegen Poll in folgender Aufstellung:
Niklas Kromen, Andreas Kreusch, Sven Czakalla, Daniel Mackedanz (46. Patryk Wasilewski), Paul Sobczyk (88. Pasquale Consiglio), Peter Schröder, Mirco Cwikowski (65. Domenik Krauskopf), Alex Manns, Bene Habroune, Vladyslav Shykhov und Muamer Meric