Urbach erkämpft sich Punkt beim SC Rondorf

Am Ende ging die Punkteteilung beim 1:1 der Tabellennachbarn aus Rondorf und Urbach in Ordnung und wieder einmal war es der Schiedsrichter, der für den größten Gesprächsstoff an diesem kühlen Herbstnachmittag sorgte.
Die Rondorfer hatten ihre letzten beiden Begegnungen verloren und gegen die stark ersatzgeschwächten Rechtsrheinischen sollte unbedingt ein Dreier eingefahren werden.
Die Mannschaft des RSV Urbach stellte sich quasi von selbst auf, hatte Coach Michael Cwikowski doch nur noch 13 einsatzfähige Feldspieler zur Verfügung stehen. Kurz vor Anpfiff mussten Dominik Krauskopf (Krankheit) und Paul Sobczyk (Zahnprobleme) noch absagen. Verständlicherweise taten sich die Urbacher etwas schwer damit ins Spiel zu finden und die ersten Minuten gehörten klar den Gastgebern. Ein Schuss an die Oberkante der Latte in der 8. Minute und eine vergebene Chance von Fabio Pinto Marques in der 15. Minute waren die ersten Highlights der Begegnung.
Nach rund einer Viertelstunde kamen die Gäste dann etwas besser ins Spiel. Ein Abseitstor nach einem Freistoß und ein Weitschuss von Aykut Demircioglu waren erste Signale und Peter Schröder hätte in der 26. Minute beinahe den Führungstreffer erzielt, Rondorfs Schlussmann Vincent Schilberz verkürzte jedoch geschickt den Winkel und verhinderte Schlimmeres.
Quasi im Gegenzug fiel dann das 1:0 für die Hausherren. Nach einem langen Ball auf Jannis Hurckes rechneten alle mit einem Abseitspfiff, aber die Pfeife von Schiedsrichter Ugur Canbay blieb zur Überraschung aller stumm. Der Angreifer stand locker 2-3 Meter im Abseits, was auch von nicht wenigen Rondorfer Zuschauern bestätigt wurde. Die berechtigten Urbacher Proteste erstickte Referee Canbay mit gelben Karten für Czakalla und Consiglio sofort im Keim. Die Begegnung verlor nun immer mehr an Struktur, auch weil der Unparteiische jetzt im Minutentakt Entscheidungen fällte, die hüben wie drüben nicht verstanden wurden. Glücklicherweise spielte sich nicht viel vor den Toren ab und es blieb zur Pause bei der knappen Führung für den SC Rondorf.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit hätte eine Vorentscheidung fallen können als in der 50. Minute ein Rondorfer Angreifer im Urbacher Strafraum nur durch ein rustikales Foul von Demircioglu gestoppt werden konnte. Einen klareren Elfer gibt es eigentlich gar nicht, aber Canbay sah es anders und ließ weiterspielen. Im Gegenzug kam Mert Kücükbülut zentral vor dem Tor zu Fall und es gab Freistoß für die Gäste. Alex Manns zielte genau und der Ball landete unten links zum 1:1 im Rondorfer Kasten.
Rondorf war etwas durcheinander und der RSV Urbach hatte jetzt durchaus die Chance auf den Sieg. Die Angriffe wurden jedoch nicht konsequent genug zu Ende gespielt und etwas Pech war auch dabei, als ein Eckball von Manns an den Querbalken klatschte.
In der Schlussviertelstunde bäumten sich die Rondorfer nochmals auf, Urbach ließ aber nicht mehr viel anbrennen. Consiglio brachte seine ganze Erfahrung ein und dirigierte seine Mitspieler im Defensivverhalten und Schlussmann Niklas Kromen strahlte von hinten die notwendige Ruhe aus. In der 86. Minute wäre es dann aber doch beinahe noch passiert. Völlig frei vor Kromen kam ein Stürmer zum Abschluss, der Keeper konnte jedoch glänzend parieren und auch den Nachschuss noch abwehren.
So blieb es am Ende bei der Punkteteilung, die unter dem Strich auch in Ordnung geht.

Urbach spielte in folgender Aufstellung:
Niklas Kromen, Andreas Kreusch, Sven Czakalla, Nico Müller (73. Marvin Nimmesgern), Patryk Wasilewski, Peter Schröder, Alex Manns (76. Daniel Mackedanz), Aykut Demircioglu, Mert Kücükbülut (63. Mirco Cwikowski), Vladyslav Shykhov und Pasquale Consiglio