Joker stechen doppelt

Es war ein wichtiges, sogar ein verdammt wichtiges Spiel für den RSV Urbach. Nur ein Sieg konnte im Kampf um den Klassenerhalt wirklich helfen und das wurde den Jungs unter der Woche immer wieder klar gemacht.
Entsprechend motiviert, aber nicht übermotiviert ging man denn auch zu Werke.
Bei herrlichem Fußballwetter erlebten die rund 70 Zuschauer an der Brucknerstraße dann aber doch einen nervösen Beginn ihres RSV.
Die Gäste aus Rondorf erwischten den besseren Start und kamen in der 5. Minute zu einer Doppelchance. Zunächst wurde ein langer Ball auf den 2. Pfosten gespielt, der dort völlig frei stehende Angreifer drosch die Kugel jedoch über den Kasten.
Sekunden später kam ein Rondorfer Stürmer nach einer Unachtsamkeit in der Urbacher Hintermannschaft völlig frei vor Niklas Kromen zum Schuss, der Urbacher Schlussmann parierte jedoch stark.
Die Mannschaften egalisierten sich weitestgehend und Chancen waren Mangelware.
Dominik Krauskopf hatte in der 13. Minute die Chance zur Urbacher Führung, sein Schuss aus rund 12 Metern ging jedoch daneben.
Das Rondorfer Offensivspiel war ohne ihren Top-Torjäger Jannis Hurckes ebenfalls überschaubar. Lediglich ein Drehschuss von Marc Kollatz sorgte in der 21. Minute nochmals für Gefahr. Kromen war jedoch zur Stelle und klärte zur Ecke.
Bis zur Pause gab es leider keine weiteren Torszenen, da zum einen beide Defensivreihen auf dem Posten waren und zum anderen die Abteilung Attacke ebenfalls bei beiden Teams sehr verhalten agierte.
Urbachs Coach Mladen Drmonjic wechselte zur 2. Halbzeit den Doppeltorschützen aus der Vorwoche ein. Peter Schröder konnte unter der Woche arbeitsbedingt nicht trainieren und so reichte es diesmal nicht für die Startelf.
Die Begegnung verlief weiter im gleichen Muster, allerdings entwickelte sich nach knapp einer Stunde eine spürbare Überlegenheit der Gäste, die sich in Ballbesitz, aber nicht in Torchancen ausdrückte.
Urbachs Abwehrchef Andi Kreusch und sein Nebenmann Fabio Grün ließen in der Innenverteidigung nichts anbrennen und im Spiel nach vorne versuchten die Hausherren immer mal wieder Nadelstiche zu setzen.
Nach der Einwechslung von Valentin Stamboliev lief es dann plötzlich immer besser.
In der 73. Minute bediente er Peter Schröder mit einem Pass in die Schnittstelle mustergültig und der Urbacher Torschütze vom Dienst blieb cool und schob die Kugel flach am langen Keeper Christian Zerhusen vorbei zum viel umjubelten 1:0 Führungstreffer.
Die Gäste versuchten zwar in der verbleibenden Zeit den Ausgleich zu erzielen, stellten sich dabei aber nicht wirklich geschickt an.
Der RSV Urbach spielte es sehr abgeklärt in dieser Phase und der Sieg geriet nicht mehr in Gefahr.
Der endgültige Knock Out für die Gäste erfolgte in der Nachspielzeit. Mit einem spektakulären Einsatz eroberte Schröder den Ball in der gegnerischen Hälfte, Paul Sobczyk reagierte geistesgegenwärtig und spielte Stamboliev auf dem linken Flügel an, von wo er Richtung Tor nach innen zog und dem mitgelaufenen Denis Bernardo die Kugel perfekt auflegte. Das 2:0 war für den erfahrenen Bernardo nur noch Formsache und er belohnte sich damit für seinen Trainingseifer der letzten Wochen und seine stets vorbildliche Einstellung auf und neben dem Platz.
In der Tabelle sind es jetzt zwei Punkte bis zum rettenden Ufer. Ostermontag geht es zum SC West, wo der RSV Urbach sicherlich auf dem Papier nur eine Außenseiterrolle einnimmt.

Den „Dreier" gegen Rondorf tüteten folgende Urbacher ein:
Niklas Kromen, Andreas Kreusch, Paul Sobczyk, Mirco Cwikowski (46. Peter Schröder), Alex Manns, Bene Habroune, Aykut Demircioglu, Marvin Nimmesgern (60. Valentin Stamboliev), Vladyslav Shykhov, Fabio Grün und Dominik Krauskopf (82. Denis Bernardo)